Schleiheringe

Schleiheringe vor dem Raeuchern

Räucheröfen

Räucheröfen gibt es für jeden Geldbeutel zu kaufen und man kann sie auch gut selber bauen. Allerdings sollte darauf geachtet werden, dass nur gesundheitlich unbedenkliches Material verwendet wird. Bedenklich sind Öfen aus verzinkten Blech, die merkwürdiger Weise überall im Handel angeboten werden dürfen, Gastronomen, Metzger und andere Gewerbebetriebe dürfen sie nicht verwenden, der Endverbraucher aber darf sich selber vergiften!

Kleinstöfen

In jedem besseren Angelgeschäft aber auch bei Sonderverkäufen in Supermärkten werden regelmäßig Schuhkarton große Räucheröfen verkauft. Die Käufer benutzen sie oft ein- oder zweimal und lassen es entweder mit dem Räuchern ganz oder kaufen sich dann ein größeres Modell.
In den Öfen werden recht hohe Temperaturen erreicht, es wird quasi unter Druck geräuchert, was das Räuchergut nicht gesünder macht. Mit diesen Kleinräucheröfen werden meist Forellen geräuchert. Wenn Die Fische vorher ausreichend gesalzen und gewürzt wurden, sind sie duchaus lecker, allerdings ist die Qualität in größeren Öfen doch deutlich besser. Allerdings, bei diesen Öfen ist es wegen der recht hohen Temperaturen besonders wichtig keine verznikten Modelle zu kaufen.

Standardräucheröfen

Die nächste Größe, die des öfteren benutzt wird, ist zwischen 80 Zentimetern und 1,2 Meter hoch, 40 Zentimeter breit und
25-30 Zentimeter tief. Die preiswerteren dieser Gruppe kosten etwa 100-140 Euro und sind verzinkt oder mit Aluminium beschichtet (s.o.), also nicht empfehlenswert.
Seiner Gesundheit zuliebe sollte man Edelstahlöfen bevorzugen, die knapp 200 Euro kosten. Dafür hat man ein Produkt, das man viele Jahre benutzen kann.